Das Projekt

Unter dem Titel „Orientierungssport in Großstädten und Ballungsräumen – Konzept für eine naturverträgliche Sportausübung“ finanzierte der Deutsche Turner-Bund (DTB) bzw. Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) 2017 freie OL-Angebote in einigen Städten, darunter Dresden, der deutschen „OL-Hochburg“. Zum einen sollen Menschen aller Altersklassen – Einwohner, Touristen, Schüler, Ferienlagergruppen, ... – Sport unter freiem Himmel machen dürfen, ohne weite, umweltbelastende Anfahrten und große Kosten zu haben. Zum anderen geht es speziell um das Kartelesen und -verstehen – und das Entdecken kultureller Ecken in von manch einem bekannt geglaubtem Terrain. Die körperliche Bewegung muss dabei nicht im Dauerlauftempo erfolgen, kann dagegen gerne als gemütlicher Stadtspaziergang geschehen.

Die Nutzung der Stadt-OL-Angebote folgt auf eigene Gefahr. Die StVO und Besucherordnung der Parkanlagen sind einzuhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen