20. August 2018

Zu Gast in Laubegast

die Elbe - nie und immer die Selbe, Foto: Diethard Kundisch
Letzten Freitag weihten einige, genau genommen 12 Dresdner Orientierungsläufer bzw. welche aus 4 verschiedenen Ländern (Deutschland, Finnland, Lettland, Tschechien) den neuen Stadt-OL am Laubegaster Ufer ein. Bei manchen Fragen mussten sie um die Ecke denken, manche Aufgaben ließen einfach nur staunen z.B. wie hoch das Elbewasser vor 16 und reichlich 5 Jahren sowie 1845 schmutzig am ansonsten allermeist begehbaren Ufer floß. Einige Laubegaster, die einige Fragen auch so beantworten könnten, nutzen den OL vielleicht bald einmal nach, vielleicht auch die Laubegaster Schulen? Informiert wurden sie.
Läuft man alle Punkte geschickt verbunden an, kommt man ungefähr auf eine Gesamtlaufstrecke von 5km.

Am Wochenende startete bei und in Görlitz die zweite OL-Saisonhälfe in Sachsen. Der OL im Wald konnte kurzfristig stattfinden, die Waldbrandgefahr war nicht zu hoch. Am Sonntag wurden die Sächsischen Meister im Sprint-OL ermittelt. Und wurde nach 2017 in Radeberg die zweite regionale Sprintmixstaffel nach internationalem Vorbild, aber etwas abgewandelt ausgetragen. Görlitz bietet nicht nur interessantes Sprint-OL-Gelände, sondern auch viel Sehenswertes. Und böte sich auch für einen Stadt-OL an.

Am nächsten Sonntag findet das interkulturelle Familienfest von Laubegast ist bunt statt und das Wochenende drauf die Kunstmeile Laubegast.

Man könnte so viel tun und sagen und so viel lesen. 
Liest das hier wer?
Wir Menschen machen zu viel, besonders auch kaputt, sollten wohl viel mehr lassen, vor allem in Ruhe und Frieden.

Vor den Sommerferien wollte eine Lehrerin und Orientierungsläuferin mit Schülern den Entdecker-OL im Großen Garten nutzen. Es war warm und die Jugendlichen vertaten sich auch so. Gut so. Weglassen ist auch eine Kunst. Und Verzicht ist nicht Nichts.

8. August 2018

Feiernd geht die Welt zugrunde? Neuer Stadtteil-OL

Blick von der Agneshöhe, wo ein Laubegaster 2017 OL anbot
Es ist heiß, „zu heiß“ für unsere Breite, „zu lange“ heiß, Pflanzen verdorren, Wälder brennen, Gewässer versiegen und ersticken, Tiere werden notgeschlachtet und Menschen verhungern – immer noch vorallem anderswo. Vor 16 Jahren regnete es in unserer Gegend so sehr, dass Flüsse wie die Elbe deutlich über die Ufer traten, die wir Anrainer ihnen zubilligen. Wasser zu hoch, zu niedrig, zu dreckig, zu warm. Schifffahrt soll bitte immer funktionieren, ging ja früher auch. Der Fluss als Lebensader, Kühlmittel, als Transportweg, Touristenmagnet, als Sportstätte und Abwasserleitung. Die Natur wird schon den Rest reinigen und richten, sich erholen. Wird sie?

Am 1. August war Erdüberlastungstag 2018, er rückt nach vorne. In Deutschland war es bereits der 2. Mai. Wir leben über unsere Verhältnisse.

Dresden Laubegast wurde 2002 vom Hochwasser um- und durchspült zu einer Insel. Kurz zuvor kamen Ideen zur Bebauung der Elbwiesen auf. Seit danach kursieren Ideen einer – hohen –„Hochwasserschutzmauer“. Als ob Einengen Platz für Wassermassen schafft – im Gegenteil. Als ob sich nicht das Grundwasser von unten hochdrückt. Und wohin fließt es hinter der Mauer ab? Wo ist das Leben mit dem Fluss?

Überraschung am Kontrollpunkt beim ersten Laubegaster OL
Seit 2003 erinnert das Inselfest Laubegast an das bisher höchste gemessene Elbehochwasser und kommerzialisierte sich zum Teil mehr und mehr. 2013 fiel es durchs 2. Jahrhunderthochwasser aus. Dieses Jahr pausiert es. Es zieht alle an, Kleinkünstler wie Kleingärtner, immerhin. Ab heute und am Wochenende ist Laubegast zu Gast in Laubegast (Austausch mit einem polnischen Laubegast samt jährlicher Friedensradfahrt), Ausstellungen, Lesungen, ..., zig mal im Jahr ist Feuerwerk in Dresden (Lärm, Smog, Müll für eine zweifelhafte Schönheit in anderen Städte längst abgeschafft), am 19.8. ist das Laubegaster Frühstück – samt Elbschwimmen? 

Laubegast hat Geschichte, Kultur, wurde vor 10 Jahren 600 Jahre alt. 2008 fand auch der erste Orientierungslauf „auf der Insel“ statt. Bis 2012 folgte jährlich ein Lauf zur Dresdner Sprint-OL-Serie, 2015 einer zwischen Laubegast und Tolkewitz und 2018 der bisher letzte. Drei weitere Sprint-OL-Trainings fanden 2012 (Wichtel-OL), 2013 (für Nationalkader) und 2016 (unmittelbare Vorbereitung auf die DM Sprint und Sprintstaffel) statt. Auch wurden bereits zwei Schul-OL in der Grundschule Caroline Neuber ausgerichtet und einer im nahen Toeplerpark.
Ein fester Stadt-OL bietet einen kleinen, teils amüsanten, aber auch ernsten Einblick in den Ortsteil, eine Entdeckungstour. Laubegast ist ein Schmelztiegel, eine kleine Insel der Vielfalt. Im Insel-OL geht es vorallem auch ums Wasser, den Fluss, die Elbe.