Warum Stadt-OL

Labyrinth-Sprint-OL 2013 in Gorbitz, Landesjugendspiele
Der Orientierungslauf ist in Deutschland – im Gegensatz zu Schweden, der Schweiz oder z.B. unserem Nachbarland Tschechien, eine eher unbekannte, eine Randsportart

Dieses Projekt will seinen Beitrag dazu leisten, sie in unserer Stadt bekannter zu machen vor allem, da Dresden eine Hochburg des deutschen Orientierungssports ist.

Neben dem Laufen als Ausdauersport geht es um das Erwerben wesentlicher Fähigkeiten wie eigenständiges Orientieren und fundiertes schnelles Entscheiden das Finden der besten Route durch Wald und Flur, im Gebirge oder hier durch das Gewimmel der Stadt oder in der Ruhe der Parkanlagen und das mit minimalen technischen Hilfsmitteln (Nein, GPS wird nicht verwendet. :-). Im Gegensatz zum Wettkampfsport überwiegt beim Stadt-OL die spielerische Komponente, bei der es aber durchaus sportlich zugehen kann. Kleine Rätsel, wie das Zuordnen der Posten nach dem Auffinden derselben im Gelände oder Fragen zum angelaufenen Objekt verbinden Fitness mit dem Kennenlernen von Kulturstätten und Dresdner Geschichte. Sie ergänzen damit den Denksport Orientierungslauf auf passende Art.

Bewegung im Freien ist für das eigene Wohlbefinden wichtig, das steht außer Frage. Die Frage ist nur: Wo? Städte verdichten sich, Natur wird „abgeschafft“ – ist rar und doch der Garant für Erholung und Ausgleich. Umso wertvoller sind Angebote wie dieses, das die Möglichkeit aktiver Erholung in städtischem Umfeld bietet sozusagen vor der Haustür, selbstbestimmt oder (ohne Kommerz) organisiert, individuell oder als Gruppe.




Keine Kommentare:

Kommentar posten