19. September 2018

Viel los – für Frieden und Leben


Lust einen Stadt-Spaziergang mit Karte zu machen?!
Der September ist die kurze Kernzeit der 2. OL-Saisonhälfte hierzulande.

Auch ohne Vereinshilfe bieten Dresdner Lehrer_innen ihren Schülern und Schülerinnen Orientierungsläufe an. Schön.

Vom 13. bis 16. September fanden in Berlin und anderswo die Deutschen Waldtage 2018 – inklusive thematischem OL-Beitrag – statt.
Die deutsche Wiedervereinigung wird besonders in der Hauptstadt am 3. Oktober groß gefeiert. Sie ist nicht abgeschlossen, hinterließ Wunden, doch können wir froh sein, dass es sie gab. In Korea ist es anders.

Vom 23. bis 30. September finden in Frankfurt die Europäische Woche des Sports 2018 statt.

Viel wird geschimpft über die EU und Europa, sie schottet sich ab, beutet weiterhin u.a. Ostafrika aus (es gibt nicht nur unfaireHandelsverträge gegen EU-Bürger) und ist voran Deutschland durch Handel (besonders auch Waffenexporte) mit für Fluchtursachen verantwortlich. Doch bedenken und danken wir, was sie, die EU, uns alles für Vorteile brachte und bringt?! Mehr Zusammenarbeit, Frieden, offene Grenzen – Reisefreiheit, einfacheres Auslandsstudium, ...

Und vom 15. September bis 6. Oktober laufen 2018 die Interkulturellen Tage in Dresden mit vielen Verstaltungen.


Nachdem eine Radfahrerin tödlich verunglückte (die Frau und Mutter hatte bei einem OL-Kindertraining in Dresden geholfen) eröffnete der ADFC eine Petition für Radfahrerschutz auf der Sankt Petersburger Str. in Dresden.

Dresden gilt (noch) als grüne, heißt baum- und pflanzenreiche Stadt. Dennoch wird in Sachsen der Baumschutz eingeschränkt – ein Schreiben für mehr Naturschutz in der Stadt.

Für Kohle, die als Energielieferant überholt ist, soll in Deutschland Wald gerodet statt Wald erhalten werden? Ist uns der Klimawandel egal? Nein, spätestens dann nicht, wenn wir leiden, wenn noch mehr Menschen fliehen.

Wir produzieren viel zu viel ... Es gibt Tipps zum Vermeiden von Plastik(müll) im eigenen Haushalt und Alltag.

In unseren Meeren, unserer Lebensgrundlage Wasser schwimmt (Mikro-)Plastik, werden u.a. (trächtige) Wale getötet und im Mittelmeer ertrinken Menschen.

Sie fliehen nicht freiwillig, das ist kein Genuß. Und wie werden sie hier empfangen? Mitunter zum Glück auch gastfreundschaftlich. Hinter alle stecken Einzelschicksale, manche werden abgeschoben. Und am Ende rettet ein syrischer Arzt, der per Visum hier ist, einem Ausländerfeind das Leben.

Wie steht es um Menschen-, insbesondere auch Kinderschutz vor Krieg, Rassismus, Machtmissbrauch, häuslicher und staatlicher (Polizei-)Gewalt und/oder Gewalt in der Psychiatrie?

Das Bündnis Sachsen sagt Nein zum sächsischen Polizeigesetz (genauso in Bayern).

Eine deutsche Partei nutzt und höhlt die Demokratie aus. Wie sieht es mit dem Verfassungsschutz aus? Schützen wir unsere Verfassung?

Menschen verletzten Menschen(rechte) – auch im durchschnittlich gesehen Wohlstandsland Deutschland. Alle Menschen sind Ausländer – fast überall. In Westdeutschland sind viele Menschen aus anderen Ländern seit vielen Jahren integriert. Und in Ostdeutschland tuen auch viele gut.

Was Umwelt-, Arten- und Menschenschutz alles mit Sport/gesunder Bewegung, speziell (Stadt-)OL zu tun hat? Wer das nicht ahnt und merkt bzw. wem das nicht klar ist, dem kann man es wohl auch nicht erklären.

20. August 2018

Zu Gast in Laubegast

die Elbe - nie und immer die Selbe, Foto: Diethard Kundisch
Letzten Freitag weihten einige, genau genommen 12 Dresdner Orientierungsläufer bzw. welche aus 4 verschiedenen Ländern (Deutschland, Finnland, Lettland, Tschechien) den neuen Stadt-OL am Laubegaster Ufer ein. Bei manchen Fragen mussten sie um die Ecke denken, manche Aufgaben ließen einfach nur staunen z.B. wie hoch das Elbewasser vor 16 und reichlich 5 Jahren sowie 1845 schmutzig am ansonsten allermeist begehbaren Ufer floß. Einige Laubegaster, die einige Fragen auch so beantworten könnten, nutzen den OL vielleicht bald einmal nach, vielleicht auch die Laubegaster Schulen? Informiert wurden sie.
Läuft man alle Punkte geschickt verbunden an, kommt man ungefähr auf eine Gesamtlaufstrecke von 5km.

Am Wochenende startete bei und in Görlitz die zweite OL-Saisonhälfe in Sachsen. Der OL im Wald konnte kurzfristig stattfinden, die Waldbrandgefahr war nicht zu hoch. Am Sonntag wurden die Sächsischen Meister im Sprint-OL ermittelt. Und wurde nach 2017 in Radeberg die zweite regionale Sprintmixstaffel nach internationalem Vorbild, aber etwas abgewandelt ausgetragen. Görlitz bietet nicht nur interessantes Sprint-OL-Gelände, sondern auch viel Sehenswertes. Und böte sich auch für einen Stadt-OL an.

Am nächsten Sonntag findet das interkulturelle Familienfest von Laubegast ist bunt statt und das Wochenende drauf die Kunstmeile Laubegast.

Man könnte so viel tun und sagen und so viel lesen. 
Liest das hier wer?
Wir Menschen machen zu viel, besonders auch kaputt, sollten wohl viel mehr lassen, vor allem in Ruhe und Frieden.

Vor den Sommerferien wollte eine Lehrerin und Orientierungsläuferin mit Schülern den Entdecker-OL im Großen Garten nutzen. Es war warm und die Jugendlichen vertaten sich auch so. Gut so. Weglassen ist auch eine Kunst. Und Verzicht ist nicht Nichts.

8. August 2018

Feiernd geht die Welt zugrunde? Neuer Stadtteil-OL

Blick von der Agneshöhe, wo ein Laubegaster 2017 OL anbot
Es ist heiß, „zu heiß“ für unsere Breite, „zu lange“ heiß, Pflanzen verdorren, Wälder brennen, Gewässer versiegen und ersticken, Tiere werden notgeschlachtet und Menschen verhungern – immer noch vorallem anderswo. Vor 16 Jahren regnete es in unserer Gegend so sehr, dass Flüsse wie die Elbe deutlich über die Ufer traten, die wir Anrainer ihnen zubilligen. Wasser zu hoch, zu niedrig, zu dreckig, zu warm. Schifffahrt soll bitte immer funktionieren, ging ja früher auch. Der Fluss als Lebensader, Kühlmittel, als Transportweg, Touristenmagnet, als Sportstätte und Abwasserleitung. Die Natur wird schon den Rest reinigen und richten, sich erholen. Wird sie?

Am 1. August war Erdüberlastungstag 2018, er rückt nach vorne. In Deutschland war es bereits der 2. Mai. Wir leben über unsere Verhältnisse.

Dresden Laubegast wurde 2002 vom Hochwasser um- und durchspült zu einer Insel. Kurz zuvor kamen Ideen zur Bebauung der Elbwiesen auf. Seit danach kursieren Ideen einer – hohen –„Hochwasserschutzmauer“. Als ob Einengen Platz für Wassermassen schafft – im Gegenteil. Als ob sich nicht das Grundwasser von unten hochdrückt. Und wohin fließt es hinter der Mauer ab? Wo ist das Leben mit dem Fluss?

Überraschung am Kontrollpunkt beim ersten Laubegaster OL
Seit 2003 erinnert das Inselfest Laubegast an das bisher höchste gemessene Elbehochwasser und kommerzialisierte sich zum Teil mehr und mehr. 2013 fiel es durchs 2. Jahrhunderthochwasser aus. Dieses Jahr pausiert es. Es zieht alle an, Kleinkünstler wie Kleingärtner, immerhin. Ab heute und am Wochenende ist Laubegast zu Gast in Laubegast (Austausch mit einem polnischen Laubegast samt jährlicher Friedensradfahrt), Ausstellungen, Lesungen, ..., zig mal im Jahr ist Feuerwerk in Dresden (Lärm, Smog, Müll für eine zweifelhafte Schönheit in anderen Städte längst abgeschafft), am 19.8. ist das Laubegaster Frühstück – samt Elbschwimmen? 

Laubegast hat Geschichte, Kultur, wurde vor 10 Jahren 600 Jahre alt. 2008 fand auch der erste Orientierungslauf „auf der Insel“ statt. Bis 2012 folgte jährlich ein Lauf zur Dresdner Sprint-OL-Serie, 2015 einer zwischen Laubegast und Tolkewitz und 2018 der bisher letzte. Drei weitere Sprint-OL-Trainings fanden 2012 (Wichtel-OL), 2013 (für Nationalkader) und 2016 (unmittelbare Vorbereitung auf die DM Sprint und Sprintstaffel) statt. Auch wurden bereits zwei Schul-OL in der Grundschule Caroline Neuber ausgerichtet und einer im nahen Toeplerpark.
Ein fester Stadt-OL bietet einen kleinen, teils amüsanten, aber auch ernsten Einblick in den Ortsteil, eine Entdeckungstour. Laubegast ist ein Schmelztiegel, eine kleine Insel der Vielfalt. Im Insel-OL geht es vorallem auch ums Wasser, den Fluss, die Elbe.

11. Juli 2018

Das Projekt anderswo, Fußgänger, Migration und OL-(Welt)Meister

alte Feste + Festposten, Bielefeld
Deutschland ist Weltmeister. Ein Deutscher, Juniorenweltmeister. Im Stadt-Sprint-Orientierungslauf. In Ungarn. Seit gestern Nachmittag. Colin Kolbe heißt er.
Vorgestern wurden bereits zwei deutsche Männer, Michael Finkenstädt sowie Helmut Conrad, Seniorenweltmeister. In Kopenhagen. Also ebenso in urbanem Gelände.
1991 wurde zum ersten Mal eine Deutsche, Kristin Liebich, Juniorenweltmeisterin im OL, 1998, vor 20 Jahren, das erste Mal eine Deutsche, Karin Schmalfeld, Studenten-OL-Weltmeisterin. 1999 holte eine Dritte, Frauke Schmitt Gran, mit Bronze das bisher beste Ergebnis bei einer Elite-OL-WM für Deutschland. In Schottland war das damals.
2002 wurde die deutsche Herrenstaffel bis 18 Jahre Jugendeuropameister in Polen, 2008, demnach vor 10 Jahren, ein Deutscher, Christoph Prunsche, Jugendsprinteuropameister in der Schweiz, 2013 eine Deutsche, Dorothea Müller, Doppelvizejugendeuropameisterin in Portugal, um einige der besten Ergebnisse zu nennen.

Nationalitäten, Grenzen, ... Menschen wandern seit eh und je(sus)
aus und ein
und schon lange vorher. Die älteste, natürlichste, gesündeste, am wenigsten umweltzerstörendeste, inzwischen unsichtbarste Fortbewegung von uns Menschen ist Laufen, schnell, langsam, Gehen, Rennen.

Budenheim, dunkelhäutige Menschen in Westdtl. normal(er)
Auch wenn niemand übers (Mittel-)Meer gehen kann, so kommen doch viele illegal aus Afrika. Und in Europa macht das vielen Angst haben diese Menschen auch. Europa kolonisierte die Welt und bekommt eine späte Rechnung dafür. Solange wir nicht bereit sind, von unserem Reichtum und Wohlstand vorallem auch aus Ausbeutung anderer
Menschen und Gegenden
entstanden und künstlich gehalten wirklich abzugeben, werden Menschen von anderswo, meist aus ihrer Heimat (liebe Heimatliebende!), fliehen.

Wo mache ich meinen nächsten Urlaub? Und wie gelange ich dorthin?
Was unterscheidet den Afrikaner bzw. Franzosen, Belgier, Engländer, ... mit afrikanischen Vorfahren (haben wir weit betrachtet sehr, sehr wahrscheinlich alle!) auf dem WM-Fußballfeld von dem im Schlauchboot?
...
Gehen bringt auch Gedanken in Gang! Wer es noch nicht wissen sollte, vergessen hat.


Was lief bisher in der Projektpartnerschaftsstadt Bielefeld und Projektpartnergemeinde Budenheim bei Mainz?

In Dresden wird es weitere Stadt-OL-Karten samt festen -Angeboten geben, in Stadtteilen weiter weg der Innenstadt. Um zu gehen, zu laufen und nahe Welt kennenzulernen.

Ach und in den Vogesen in Frankreich gibt es beispielsweise ein Festpostennetz mit Zangen, mit denen früher, noch vor 20 Jahren, regelmäßig die Posten registriert wurden, welches einige Dresdner/Sachsen demnächst nutzen.

29. Juni 2018

Stadt-OL macht Schule

Und Dresdner Schüler machen (Dresdner Stadt-)OL.

Individualsport? Staffel- und Team-OL verbinden Menschen
Der Juni ist nicht nur der Monat des weltgrößten Staffelorientierungslaufes Jukola in Finnland, die zum 70. Mal ausgetragen wurde und bei der tausende OLer wie eine Herde Tiere durch den Wald ziehen. Auch richtete die OL-Jugend des USV TU Dresden den 11. Dresdner Vielposten-OL aus – im Zittauer Gebirge.
Um am letzten Junitag folgt der Elbtal-MTBO (= Mountainbike-Orienteering), bei dem auch wie beim Stadn-OL besondere Postenstandorte eine Rolle spielen: Höhlen, schöne Felsen, ...

Aber der Juni war dieses Jahr besonders der Monat des Schul-OLs in Dresden und Umgebung.
Rekapitulation: etwa 10 Schul-OL-Veranstaltungen an denen Schüler von etwa 13 Schulen OL machten, darunter im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendspiele. Die letzte (Schul-)Woche passierte am meisten und nutzten zwei Schulen Stadt-OL-Angebote, so dass sie ohne besondere bzw. weniger Vorbereitung und ohne ein gesondertes Kontrollsystem wie SPORTident auskamen.
Am Montag liefen zwei 5. Klasse des Sportgymnasiums den Entdecker-OL im Großen Garten. Die Lehrer*innen und eine Referendarin waren begeistert und wollen sich jetzt die anderen Karten herunterladen und anschauen. Das System ist verstanden, so dass sie den nächsten OL in dieser Art auch alleine hinbekommen. Schnell entstehen Ideen und Wünsche, wo noch (was für) ein Stadt-OL gemacht werden könnte, Beispiel „Erich-Kästner-OL“. An dieser Stelle sei einmal mehr gesagt: Schul- und Stadt-OL-Angebote sind weitestgehend rein ehrenamtlicher Natur. Und das alles neben den regulären Vereins(kinder)trainings.

Was glotzt du? Nur Kino? Oder auch Welt und dein Leben?
Am selben Tag gingen auch Gymnasiasten (5. bis 11. Klasse) der Semperschule (Standort Semperstraße) in ihrer Projektwoche über zwei Strecken mit Karten auf Entdeckungstour im historischen Park. Nach der Mittagspause noch nicht genug wurde der Schüler-(Foto-)OL getestet, zumindest so viele Standorte in diesmal freier Reihenfolge besucht, wie in 45min bis 1h kräfte- und konzentrationsmäßig nach dem Vormittag noch angelaufen werden konnten. Zwei weitere Gruppen von jeweils ungefähr 26 Schülern probierten dies am Mittwoch und Donnerstag ebenso in vorrangig 2er-Teams aus.

Und es ist trotz Ferien noch immer nicht vorbei: OL wird auch beim Sportcamp der Sportjugend Dresden am folgenden Montag angeboten.
Der Juli bis in den August hinein ist dann aber Pause? Nein, da finden Trainingslager und Mehrtage-OL statt, sowie die Junioren-, Studenten, Senioren- und nicht zuletzt die Elite-WM. Die letzte ihrer Art mit Wald- und Sprintdisziplinen. Ab 2019 werden die beiden Bereiche im Jahreswechsel seperat ausgetragen.
Und gerade laufen die Jugendeuropameisterschaften in Bulgarien, vielmehr laufen die besten Nachwuchsorientierungsläufer Europas.

Ja, es gibt viel mehr (Sport) als Fußball und wenn Fußball nicht alles ist, sieht die Welt gleich weniger verloren aus.