26. Juni 2018

OrienTIERungsläufer

Foto von Dresdner und Wehrsdorfer OLer Ludwig Lehmann
Neues festes Stadt-OL-Angebot Nummer 2 dieses Jahr: OL im Zoo Dresden.
Geht das? 2016 ging es erstmals zu den Kreis-Kinder- und -Jugendspielen. Und gab es auch noch einen OL zum Schneeleopardentag. Und nun, 2018, gibt es die bessere Zookarte die sich aber an der orignalen vom Zoo orientiert. Mit Postenkreisen markiert sind die Stellen, an denen Schilder und Schautafeln mehr über die Wesen hinter den Zäunen, Gittern und Scheiben preisgeben.

Foto von Robotron-OLer P. Gawlitza
Manche Postennummern beziehen sich auf zwei Kreise. An vielen Orten gibt es mehrere Tierarten zu entdecken, zumindest theoretisch, und kennenzulernen: Wie sehen sie aus, woher stammen sie?
Manchmal ziehen sich die Tiere auch, so gut es geht, zurück. Es ist sicher kein ganz natürliches Leben im Zoo, aber immerhin ein Leben, ein versorgtes. Tierparks ändern sich, auch darüber geben Infotafeln im Gelände Auskunft. Auf der anderen Seite steht die Ausrottung vieler Tierarten und Pflanzenarten durch das verrückteste Tier der Erde, uns Menschen.
Vielleicht trägt der Tier-OL zur Sensibilisierung von ein paar Menschen für seine Mitgeschöpfe auf unserem gemeinsamen Heimatplaneten bei.
Orientierungsläufer begegnen im Wald nicht selten und unverhofft auch größeren Waldtieren. Und der Fuchs gilt als eines der Symboltiere dieses Natursports.

Rückmeldungen nach Probegängen (nicht Proberennen!) sind wie immer erwünscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen